Reisen ohne Kompass


Rund 191.500 Scheidungen finden pro Jahr in Deutschland statt, wie das Statische
Bundesamt mitteilte. Laut dem Statistischen Bundesamt enden etwa 50% der Ehen
in Deutschland momentan in Scheidung. Es gibt dafür eine tiefere Ursache. Nämlich
dass der Mensch keine wirkliche Beziehung zu Gott hat.

Zwei Aspekte des Phänomens versuchen wir zu erklären. Der erste Fehler liegt bei
der Partnerwahl. Die Jugend versteht nicht, was für ihr Glück und das Wohlergehen
der Kinder wichtig ist. Sie er kennen nicht, dass die Wahl des Partners die wichtigste
Entscheidung in ihrem Leben ist.

Der Grund ist, dass die Jugendlichen das Wort Gottes nicht kennen. Die Ehe ist von
Gott selbst geschaffen. Als Gott den Menschen erschuf, kam er zu der Feststellung:
„Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm
eine Gehilfin machen, die ihm entspricht!“ (1. Mose 2:18)

Er hat diese Vereinigung von Mann und Frau gesegnet:„Darum wird der Mann seinen
Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen, und sie werden ein
Fleisch sein.“ (1. Mose 2:24)

Die Ehe ist ein Geschenk Gottes für den Menschen, damit er glücklich ist. Im Laufe
der menschlichen Geschichte und in allen Kulturen sehen wir verschiedene Variationen als
Hochzeitszeremonie für das Zusammenleben von Mann und Frau. Für die Ehe hat der Mensch
immer die Anerkennung, die Hilfe der höheren Macht gesucht, an die er glaubt.

Und jetzt, in unsere Zeiten, da wir eine christliche Nation sind (zumindest dem Namen nach),
bitten wir bei der Auswahl des Ehegatten Gott nicht einmal um seine Hilfe.
„Haus und Hof erbt man von den Vätern; aber eine verständige Ehefrau kommt
vom HERRN.“ (Sprüche 19:14)

Wir glauben nicht, dass Gott die Person, die wirklich zu uns passt auf unseren Weg
bringen wird und deshalb beten wir nicht dafür. Wir bitten Gott nicht, wir leben nur
auf Grundlage dessen, was unsere Augen sehen. Wir wählen einen Ehegatten nach
oberflächlichen Kriterien, impulsiv, so dass die Ehe nicht funktioniert.

Der zweite Aspekt ist, wie leicht sich der Mensch diese Tage trennt. Warum - weil er
keine heilige Furcht vor Gott hat. Er hat keine Kommunikation mit Ihm und kennt das
Wort und seinen Willen nicht. Der Mensch will eine dritte Person, ein Liebhaber/Geliebte,
verlässt Frau und Kinder, und alles löst sich auf und so kommt die Trennung. Aber weis der
Mensch, dass Gott dies nicht will?

Wenn im Alltag die Probleme mit dem Ehegatten kommen, kann der eine den anderen
nicht ertragen und lässt sich scheiden. Dies geschieht im Namen der Freiheit. Für alles
trägt der andere die Schuld. Er prüft sich nicht selbst - nicht seine eigenen Verantwortung
bezüglich seiner Kinder. Er hat keine Geduld, zu bleiben und zu kämpfen und seine Ehe zu retten.

Aber Christus selbst verbot die Scheidung und als Ehebrecher ist man nicht akzeptabel vor Gott.
Derjenige der geschieden ist und wieder heiratet, ist nicht akzeptabel.
(Matthäus 5:31)

Leider sehen wir in den christlichen Kirchen, dass sie zwei oder drei Scheidungen
akzeptieren, um so dem Trend und dem Willen der Gesellschaft zu folgen und nicht
dem Wort Gottes. Gott gab Adam keine 5 oder 6 Evas. Mit Klarheit und Weisheit
definiert die Bibel detailliert die Rolle von Mann und Frau in der Ehe. Der Mann soll
seine Frau lieben, wie Christus seine Kirche liebt und für diese hat er sich geopfert.
„Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn.“ (Epheser
5,22) „Doch auch ihr - jeder von euch liebe seine Frau wie sich selbst; die Frau aber
erweise dem Mann Ehrfurcht! (Epheser 5:33)

Dies führt zu einem gesegneten Gleichgewicht innerhalb dieses Lebens.


Meine Damen und Herren, die Ehe ist eine Reise durch das Leben und hat das
Glück der beiden Partner und der Familie zum Ziel. Tatsächlich bietet das Leben im
Alltag viele Schwierigkeiten und große Wellen. Aber die Lösung ist nicht, dass wir
zufällig irgendwo hinreisen, um das Schiff der Gewalt der Wellen zu überlassen oder
ins Meer zu springen. Dafür muss man als Kapitän Jesus Christus vertrauen und mit
dem Evangelium als Kompass leben.


"Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet werden, du und
dein Haus!" (Apostelgeschichte 16:31)


MP/hpm